18.08. – 24.08.14

Am Montag und Dienstag stand Dressur auf dem Trainingsplan. Consuelo und Maik machten sich warm. Sie gingen dazu ca. 15 Minuten Schritt, davon 10 min am langen Zügel. Zur Lösungsphase gehörte auch ca. 5 Minuten Leichttraben und 5 Minuten Galopp auf großen gebogenen Linien bis Takt, Anlehnung und Losgelassenheit erreicht sind. Maik legt dabei immer viel Wert darauf, dass Consuelo sich wirklich löst. Die Zeit, die Maik dafür braucht, ist individuell verschieden. Manchmal geht es schnell, ein anderes Mal muss er dafür viel Zeit aufwenden. Danach trainierten die beiden noch Galoppwechsel und zum Schluss folgten Übungen mit Calvalettis, um die Kadenz von Consuelo zu verbessern, also wie weit er seine Hufe in der Bewegung vom Boden hebt. Nach dieser Arbeitsphase folgte die Entspannungsphase. Diese begann mit einigen Runden Leichttraben und dabei die Zügel aus der Hand kauen lassen.

 

Consuelo und Maik in Bielefeld Brake, 31.07.14

Consuelo und Maik in Bielefeld Brake, 31.07.14

 
Am Mittwochmorgen kam die Physiotherapeutin und Consuelo wurde komplett auf Verspannungen untersucht. Consuelo, wie jedes andere Pferd auch, hat sogenannte Tiefenmuskeln, die die Aufgabe haben, die Wirbelsäule zu stabilisieren. Nur durch korrektes Reiten bleiben diese Muskeln elastisch, ansonsten verhärten sie. Bemerkt die Physiotherapeutin Verspannungen, muss das Training umgestellt werden, um Gesundheitsschäden zu vermeiden. Gott sei Dank war bei Consuelo alles in Ordnung! Da die Physiotherapeutin Consuelo am Rücken massierte und dabei die Muskeln leicht dehnte, haben wir auf ihr Anraten hin am Mittwoch nicht trainiert.
Am Donnerstag sind Consuelo und Maik einen kleinen Parcours gesprungen, um Consuelo auf das Turnier in Dörentrup-Humfeld vorzubereiten. Hier seht ihr die Skizze des Parcours.

 

Consuelos Übungs-Parcours vom 21.08.14

Consuelos Übungs-Parcours vom 21.08.14

Der Parcours bestand aus 7 Sprüngen. Maik trainierte, dass sich Consuelo zwischen den Sprüngen stärker versammelt. Consuelo hat eine große Galoppade und überspringt die Hindernisse meistens weit und hoch. Das hat den Nachteil, dass dann am folgenden Hindernis der Absprung zu dicht wird, so dass er sich enorm abmühen muss. Deshalb ist es für Consuelo wichtig, dass er lernt, schnell auf die Hilfen zur Versammlung zu reagieren, um den richtigen Absprungs-Punkt zu treffen.

Am Freitag haben Maik und Consuelo wieder an der Dressur gearbeitet.

Am Samstag war dann das Turnier in Dörentrup-Humfeld. Letztes Jahr hatte Consuelo die Springpferdeprüfung A** dort gewonnen. Wir waren also optimitsich gestimmt. Aber leider klappte es diesmal nicht besonders: 2 Fehler in der Springpferdeprüfung L. Aber Consuelo ist keine Maschine, er darf auch mal einen schlechten Tag haben.

Nächste Woche geht Consuelo dann auf das Turnier in Oerlinghausen-Währentrup.