28.06. bis 04.07.15

 

Da Maik wieder fit ist, arbeiten Maik und Consuelo zur Vorbereitung auf das nächste Turnier in Eschenbruch, verstärkt an der Dressur.

Consuelo hat Spass auf der Weide

Consuelo hat Spass auf der Weide

Dressurarbeit Montag bis Mittwoch:

Damit Maik die dressurmäßige Einwirkung verbessert, verwendet Maik meistens einen Dressur- oder zumindest einen Vielseitigkeitssattel. Die Einwirkung der Gewichts- und Schenkelhilfen ist dann einfacher.

Dabei reitet Maik nur in seltenen Ausnahmefällen mit Hilfszügel.  Das kann schon nach den ersten 15 Metern sein, dass Maik Consuelo wieder zum Schritt durchpariert. Reiten Maik und Consuelo einen Übergang, gibt Maik die Gewichtshilfe und treibt mit dem Schenkel gegen den in diesem Moment nicht nachgebenden Zügel. Pariert Maik z. B. aus dem Trab zum Schritt durch, achtet er darauf das Consuelo gleich einen fleißigen Schritt geht. Funktioniert es bei den beiden mit den Übergängen zwischen den Gangarten, trainieren sie in einer nächsten Unterrichtseinheit die Übergänge innerhalb der Gangarten. Dabei nimmt Maik Consuelo bewusst zurück, um danach gleich wieder zuzulegen. Maik achtet dann gerade beim Zulegen darauf, dass die Anlehnung nicht verloren geht. Klappt das, nimmt Maik am Ende des Trainings Cavaletti hinzu, um sicher zu gehen, dass Consulo auch vor dem Cavaletti in Anlehnung bleibt und nicht vor dem „Sprung“ alles vergisst und losstürmt.

Am Donnerstag springen Maik und Consuelo noch einen kleinen Übungsparcours, um zu sehen, ob die Dressurarbeit der vergangen vier Tage auch Früchte trägt. Maik kommt es darauf an, dass Consuelo die Rittigkeit, die er in der Dressur zeigt, beim Springen nicht verloren geht.

Freitag bis Sonntag geht Consuelo an der Longe.