26.11.12

Am Montag, den 26.11.2012, befragte Dominque Salcher (Journalistin aus München) Maik und Frank nach ihren Zielen und Ideen, die die beiden mit Consuelo verfolgen.

Dieses Interview führte

Dominique Salcher,

Freie Journalistin

Ottobrunn (bei München)

Frank und Maik über die Ausbildung von Consuelo und ihre Ziele

Eschenbruch, 18.11.12, Maik und Consuelo, Fotografin Saskia Biesgen
Eschenbruch, 18.11.12, Maik und Consuelo, Fotografin Saskia Biesgen

Worauf sollte man beim Kauf eines jungen Pferdes achten?

Maik- Natürlich ist die Abstammung des Pferdes ein wichtiger Anhaltspunkt für den Käufer, aber man sollte auch darauf achten, wie es aufgewachsen ist, also in einer Herde oder alleine. Generell sollte man sich das Exterieur des Pferdes und seinen Bewegungsapparat genau ansehen. Wenn man das Pferd für den Springsport ausbilden will, ist es außerdem wichtig das Pferd beim Freispringen zu beobachten, damit man sieht, welches Sprungvermögen es mitbringt, wie vorsichtig es an Hindernisse herangeht und wie seine Manier über dem Sprung ist. Durch eine gründliche tierärztliche Untersuchung vor dem Kauf kann man sicherstellen, dass das Pferd in einem guten klinischen und röntgenologischen Zustand ist. Zu guter Letzt spielt das Vertrauen zum Verkäufer eine wichtige Rolle, da es im Pferdegeschäft leider auch viele schwarze Schafe gibt. Vor allem wenn man sich für ein junges Pferd interessiert, sollte man immer einen Fachmann hinzuziehen, denn die wenigsten Reiter verfügen über die nötige Erfahrung, ein junges Pferd richtig zu beurteilen. Reitern, die nicht vom Fach sind, rate ich von Pferdeauktionen ab – die sind wirklich nur etwas für echte Pferde-Profis – für sie ist es auf jeden Fall besser und sicherer, wenn sie sich von einem Reitlehrer, Stallinhaber oder Züchter beraten lassen.

Weshalb habt ihr euch für ein junges Pferd entschieden, das noch ausgebildet werden muss?

Frank- Ich will die Ausbildung des Pferdes selbst steuern können. Pferde sollten möglichst wenig schlechte Erfahrungen mit Menschen machen. Je jünger ein das Pferd ist, desto schlimmer sind die Auswirkungen, wenn es falsch behandelt wird.

Maik –  Nur über die Ausbildung von jungen Pferden kommt man mit etwas Glück und viel Fleiß an solche Pferde, die sich für den Turniersport eignen. Gute, bereits ausgebildete Pferde werden meist gar nicht verkauft und wenn doch, kosten sie ein Vermögen. Also bleibt einem im Prinzip nichts anderes übrig, als einen solchen Rohdiamanten selbst zu schleifen.

Aus welchen Gründen habt ihr euch für Consuelo entschieden?

Maik – Wir wollten ein „rohes“ Pferd, also ein Pferd, das noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat. Es sollte den Aufgaben des gehobenen Turniersports gewachsen sein und einen guten Charakter haben.Consuelo besitzt gute Grundgangarten, vor allem der Galopp, der für das Springen besonders wichtig ist. Er zeigte uns beim Freispringen, dass er vorsichtig ist und Spaß am Springen hat, denn er springt in der Halle immer wieder von alleine über Hindernisse. Seine große Begabung zeigt sich bei den Bewegungsabläufen beim Springen. Und Consuelo hat einen guten, ehrlichen Charakter.

Frank – Als wir Consuelo beim Freispringen gesehen haben, waren wir völlig begeistert von diesem Pferd, weil es selbst höchste und breiteste Sprünge ganz lässig nahm.

Welche Ziele wollt ihr mit Consuelo erreichen?

Maik – Unser Traum ist es natürlich, dass sich Consuelo so gut entwickelt, dass er irgendwann im internationalen Sport mitgehen kann. Bisdahin ist es jedoch ein langer Weg. Bei Springpferden ist es so, dass sie im Alter von 4-6 Jahren nur in Springpferdeprüfungen oder sogenannten Aufbauprüfungen eingesetzt werden dürfen. Dabei geht es noch nicht auf Zeit, sondern darum, das Pferd ständig zu perfektionieren, sodass die Richter dies mit einer guten Note bewerten.Unser erstes Ziel ist es, Consuelo in einer Springpferdeprüfung der Klasse A vorzustellen. Dafür nehmen wir uns etwa ein halbes Jahr Zeit – jenachdem wie gut er sich in der Ausbildung anstellt.

Wie sieht das Training mit Consuelo aus und wie viel Zeit nimmt es in Anspruch?

Maik – Das tägliche Training nimmt 1-2 Stunden in Anspruch. Und die Zeit sollte man sich auch nehmen, wenn man sein Pferd nicht nur als Sportgerät, sondern als Partner versteht.Zurzeit sind wir noch in der Phase des Anreitens. In den vergangen Monaten haben wir Consuelo erst einmal an den Umgang mit Menschen gewöhnt. Dann habe ich ihn nach und nach mit Sattel und Trense vertraut gemacht, bis der Tag kam, an dem er bereit war geritten zu werden. Erst an der Longe, mittlerweile schon alleine. Wir arbeiten jetzt täglich daran, die Losgelassenheit unseres Pferdes zu verbessern, sodass er sich auch unter dem Reiter entspannen kann. Erst wenn ich sein Vertrauen ganz und gar gewonnen habe, fang ich an ihn zu springen.

Skala der Ausbildung Autor / Verlag: Richtlinien für Reiten und Fahren / FNverlag der Deutschen Reiterlichen Vereiningung
Skala der Ausbildung Autor / Verlag: Richtlinien für Reiten und Fahren / FNverlag der Deutschen Reiterlichen Vereiningung

Wie gewinnt man das Vertrauen eines jungen Pferdes?

Maik – Indem man sich viel mit ihm beschäftigt. Wichtig ist, dass ich  Konsequenz im Umgang mit Consuelo bin: Wir wollen das Pferd nicht schlagen, sonst bekommt es Angst und verliert das Vertrauen zu mir. Ich muss aber so trainieren, dass ich in der Rangordnung über Consuelo stehe, damit er mir auch in brenzligen Situationen vertraut und folgt.

 

Eschenbruch, 18.11.12, Maik und Consuelo, Fotografin Saskia Biesgen
Eschenbruch, 18.11.12, Maik und Consuelo, Fotografin Saskia Biesgen

Was ist euch bei der Ausbildung von Consuelo besonders wichtig?

Maik – Uns ist bei der Ausbildung wichtig, von vorneherein wenig Fehler zu machen und Consuelo ohne Zeitdruck aufzubauen, denn wie Frank ganz richtig erkannt hat, sind die Fehler, die wir am Anfang machen, schwierig bis gar nicht mehr aus dem Pferd rauszubekommen. Daher versuchen wir so wenig wie möglich falsch zu machen, um dem Pferd ein positives Gefühl verschaffen.

Gibt es schon erste Erfolgserlebnisse mit Consuelo? Maik – Erfolgserlebnisse haben wir mittlerweile jeden Tag, aber es war auch nicht immer leicht. Consuelo war anfangs ziemlich ängstlich und versuchte immer wegzulaufen, vorallem wenn ich versuchte die Zügel anzunehmen, um ihn durchzuparieren. Da konnte es schon mal ein Stündchen dauern, bis er mich wieder absteigen ließ. Mittlerweile hat er aber begriffen, dass ich ihm nichts Böses will, und die Arbeit mit mir fängt an, ihm Spaß zu machen.

Wie stehen die Chancen, dass Consuelo eure Erwartungen erfüllt?

Maik – Natürlich erfüllt nicht jedes Pferd die Ansprüche, die man an es stellt. Consuelo scheint uns die richtigen Voraussetzungen für unsere Ziele mitzubringen, aber beim Kauf konnte uns niemand die Sicherheit geben, dass er sich einmal reiten lässt oder das er auch mit Reiter einen guten Sprung macht. Wir wissen auch noch nicht ob er das Kämpferherz besitzt, welches für den Springsport besonders wichtig ist. Diese Fragen werden sich erst in den kommenden Jahren klären.

Eschenbruch, 18.11.12 Consuelo Holsteiner Turnierpferd
Eschenbruch, 18.11.12 Consuelo Holsteiner Turnierpferd