19.01. – 25.01.15

Am Montag begann die Woche mit Dressur.

Am Dienstag war endlich wieder Training bei Hans Loog. (Das letzte Training mit Hans war kurz vor Weihnachten gewesen.) Aber Gott sei Dank hatte Consuelo noch nicht alles wieder vergessen. Die beiden haben wieder unter der Anleitung von Hans an der Anlehnung gearbeitet. Am Ende der Stunde haben sie wieder den fliegenden Galoppwechsel geübt. Dabei ist wichtig, dass Consuelo nach dem Wechsel in Anlehnung bleibt, und das fällt Consuelo nicht immer leicht. Er stürmt gerne mal davon. Vielleicht ist es besser, wenn wir ihn vor der Stunde longieren. (Über Ergebnisse berichten wir in der nächsten Woche.)

Am Mittwoch hat Tanja wieder das Konditionstraining übernommen. Es ist wichtig für Consuelo, dass er völlig unverkrampft trabt und galoppiert, denn seine Muskeln werden so aufgebaut, wie Consuelo geritten wird. Wir achten immer darauf, dass Consuelo in Anlehnung bleibt und nicht gegen das Gebiss geht. Andernfalls würde sich die Unterhalsmuskulatur stark ausprägen,  was dann zu einem Teufelskreis führt, da Consuelo dann noch besser gegen das Gebiss drücken kann. Und durch das Herausheben würde Consuelo den Rücken wegdrücken, und somit könnte die Rückenmuskulatur leicht verspannen, so dass die Basküle beim Sprung fehlen würde. Es könnte natürlich auch zu anderen Problemen kommen, wie z. B. psychischen Problemen.

 

Maik und Consuelo beim Dressurtraining, Dezember 2014

Maik und Consuelo beim Dressurtraining, Dezember 2014

Am Donnerstag stand für Maik und Consuelo Springgymnastik auf dem Programm.

Am Freitag hat Maik Consuelo longiert.

Am Samstag hat Maik einen Parcours aufgebaut. Die Consuelo soll für den Springlehrgang gut vorbereitet sein.

Consuelo hatte einen schönen Rhythmus und blieb während des ganzen Durchgangs “bei Maik”.

Ein schöner Ritt! Aber seht selber:

 

Am Sonntag endete die Woche wieder, wie sie angefangen hatte. nämlich mit Dressur.